Oft gestellte Fragen

Haben Sie eine Frage, die Sie schon immer beantwortet haben wollten und die vielleicht auch für andere interessant sein könnte? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail!

  • Die neuesten Fragen werden immer oben angeordnet!
  • Generell gilt: Unsere Ausführungen sind lediglich Hinweise und beruhen aus Erfahrungen der SHG-Mitglieder.
    Unsere Ausführungen ersetzen nicht den individuellen Arztbesuch!

Ist die kohlenhydratfreie Ernährung 2 Wochen vor OP wirklich nötig?

Ganz klar "ja". Durch die kohlenhydratfreie Ernährung verkleinert sich die Leber um ein vielfaches. Dies erleichtert dem Chirurgen die Operation und die Gefahr, dass die Leber verletzt wird, wird somit verringert.

In der kohlenhydratfreien Phase sind zu meiden: Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis, Zucker/Süßigkeiten sowie natürlich zuckerhaltige Getränke (z. B. Cola, Limo, Alkohol, Säfte)!! Obst in Maßen ist ok.

3 Tage vor OP keine Nüsse oder stark kernhaltiges Obst mehr essen, da Nüsse und Kerne sehr lange Rückstände im Magen-/Darmtrakt bilden, die dem Chirurgen die Adipositas-OP erschweren.

Diese Maßnahmen sind nur zu Ihrem Besten!!


Wie lange muss ich den Magenschutz (Pantoprazol, Omeprazol) nehmen?

80 mg sollten morgens als erstes (und nicht zusammen mit anderen Medikamenten) eingenommen werden. "Bypässler" sollten den Magenschutz nach 6 Monaten absetzen. Evtl. wird eine Einnahme bei Bedarf (evtl. Unverträglichkeiten mit Speisen) noch einmal erforderlich.

Aus Rückmeldungen der SHGler kommen Schlauchmagen-Operierte mit dem Präparat Omeprazol besser zurecht.


Wann spricht man von Adipositas?

Hohes Übergewicht führt zur Adipositas. Definiert wird Adipositas als eine über das Normalmaß hinausgehende Vermehrung des Körperfetts. Die Klassifizierung ist der BMI (Body Mass Index).

BMI Einstuftung
18,5 - 24,9 Normalgewicht
> 25 Übergewicht
25,0 -29,9 Präadipositas
30,0 - 34,9 Adipositas Grad I
35,0 - 39,9 Adipositas Grad II
40,0 - 49,9 Adipositas Grad III (morbide Adipositas)
> 50 Extreme Adipositas V

Ist die Adipositas-Operation eine einfache Lösung?

Die Entscheidung für eine bariatrische Operation ((Adipositas-OP) ist nicht die einfachste, sondern letzte Lösung (med. Fachbegriff „ultima ratio“), um erfolgreich Gewicht zu verlieren. Mit der OP entscheidet man sich auch für schwerwiegende Änderungen seiner Lebensgewohnheiten.


Wann zahlt meine Krankenkasse die OP?

Die S3-Leitlinien des MDK besagen ganz klar, wann die Bedingungen für eine Adipositas-OP erfüllt sind. Wenn Sie alle Voraussetzungen erfüllt haben, dann zahlt auch Ihre Krankenkasse. Wir helfen Ihnen auf dem Weg durch die Antragstellung. Besuchen Sie unsere Selbsthilfegruppe und sprechen Sie uns an.


Wieviel muss man wiegen, dass die Krankenkasse die OP bezahlt?

Befürwortet wird die Adipositas-Chirurgie laut S3-Leitlinien des MDK ab einem BMI über 40. Aber es gibt auch gesundheitliche Einschränkungen (z. B. Diabetes, Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Lungenkrankheiten), dass eine OP mit einem BMI zwischen 35 und 40 befürwortet wird.


Reicht alleine die Adipositas-OP?

Gewichtsabnahme nur durch die OP alleine wird nicht funktionieren! Die OP ist lediglich eine Hilfestellung. Langfristiger Erfolg stellt sich nur ein, wer nach der OP seine Essgewohnheiten maßgeblich ändert und auch Sport treibt.

Erfolgsrezept für eine langfristige Abnahme: 1/3 OP – 1/3 Gesunde Ernährung – 1/3 Sport !!

Wer sich nicht daran hält kann auch wieder zunehmen!


Ist die Adipositas-OP eine kosmetische Behandlung?

Nein. Kosmetische Behandlungen sind „Schönheits“-Operationen. Durch die Adipositas-Chirurgie können Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Schlafapnoe etc. behandelt werden. Das hat mit Schönheits-OP nichts zu tun.


Wie lange dauert die OP?

Die OP-Dauer beträgt ca. 70-80 Minuten.


Kann ich nach der Adipositas-OP noch schwanger werden?

Natürlich. Bei Frauen, die bisher einen unerfüllten Kinderwunsch hatten, ist sogar nach erfolgter Adipositas-OP die Chance schwanger zu werden, um ein vielfaches höher.

Studien haben sogar aufgezeigt, dass das Risiko bei einer Schwangerschaft nach erfolgter Adipositas-OP sogar deutlich gesenkt wird und dem Risiko von normalgewichtigen (nicht operierten) Frauen gleichgestellt ist.


Wie lange muss ich im Krankenhaus bleiben?

Die meisten Patienten nach einer laparoskopischen Operation (Schlüssellochtechnik) verlassen das Krankenhaus bereits nach 3-5 Tagen.


Wie lange bin ich krankgeschrieben?

Das kommt auf den Beruf an, den man ausübt. ArbeitnehmerInnen, die schwer heben müssen (Krankenpfleger, Bauarbeiter etc.), sind in der Regel zwischen 4-6 Wochen krankgeschrieben. Dagegen sind jene, die eine Bürotätigkeit ausüben, bereits nach 2-3 Wochen wieder einsatzfähig. Natürlich spielt maßgeblich das individuelle Wohlbefinden eine Rolle.


Wann darf ich wieder Auto fahren?

Sobald es Ihr Wohlbefinden zulässt.


Wann darf ich wieder mit dem Sport anfangen?

Sobald es das Wohlbefinden zulässt sind leichte Spaziergänge und Gymnastikübungen kein Problem. Aber z. B. mit extremem Ausdauersport (Joggen etc.) oder Krafttraining sollte man erst nach ca. 6 Wochen beginnen.


Wie ist das mit dem Essen nach der OP?

Nach der OP sind die Portionen, die man essen kann, wirklich sehr sehr klein. Man muss erst einmal für sich realisieren, dass man nach 2 Bissen bereits satt ist. Daher ist besonders bei den Mahlzeiten darauf zu achten, dass man sich gesund und ausgewogen ernährt. Nach und nach werden die Portionen dann wieder etwas größer.


Ich habe gehört, man muss sich oft übergeben. Stimmt das?

Es kommt am Anfang vor, dass man die Menge, die man zu sich nimmt, überschätzt. Dann entsteht ein Druckgefühl und das kann unter Umständen auch zum Erbrechen führen. Nach und nach werden Sie Ihre Essgewohnheiten aber auf Ihre Bedürfnisse einstellen und wissen, was Sie vertragen und wie groß Ihre Portionen sein dürfen.


Ist die S3-Leitlinie das 3-Säulen MMK?

Nein! Auch, wenn durch die Zahl "3" die Vermutung naheliegt. Das MMK eine vom Hausarzt zu betreuende Maßnahme, die eine Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltenstherapie beinhaltet.

Dagegen ist die "S3-Leitlinie:  Chirurgie der Adipositas" ein Leitfaden zum Genehmigungsverfahren einer bariatrischen Operation der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG) und behandelt die Effektivität und Effizienz chirurgischer Maßnahmen, Indikation und Operations-Zeitpunkt, Komplikations-Management sowie der Nachbehandlung.